Ursula und Bernd Theobald werden sich nach mehr als 37‐jähriger Tätigkeit aus der Geschäftsführung der Schuhhaus Theobald KG zurückziehen. Bis Weihnachten sind Schuhe und Taschen bis zu 70 Prozent reduziert. Und von Donnerstag bis Samstag können alle Kunden mitfeiern.

Von Thomas Reizel | Mittelbadische Presse

Janett und Sven Theobald übernehmen

Gengenbach. Das Schuhhaus Theobald in Gengenbach steht vor einem Generationenwechsel. Sven Theobald (35) und seine Frau Janett (33) übernehmen das von Vater Bernd und Mutter Ursula 1985 gegründete Unternehmen und führen es damit fort. „Wir übernehmen einen Betrieb mit drei Filialen,
dem Schuhhaus Theobald Gengenbach und Zell, sowie ABC-Schuhe in Gengenbach auf aktuellem
Stand“, zollt das junge Ehepaar den Firmengründern größtes Lob.
Bernd und Ursula Theobald seien Neuem gegenüber stets aufgeschlossen gewesen, so sei man weder in Bezug auf Produkte noch auf Zukunftsideen stehengeblieben. „Das Unternehmen hat in LED‐Beleuchtung investiert, das Shop-in-Shop-System mit den Marken Gabor, Tamaris und Paul Green etabliert und in Digitalisierung und Nachhaltigkeit investiert“, erzählt Sven Theobald. Somit finden er
und seine Frau beste Grundlagen, das Geschäft weiterzuführen.


„Ein sehr gutes Team“
Mindestens ebenso wichtig aber ist ihnen das gute Team, das beide aufgebaut haben. „Wir leben familiäre Werte und sind füreinander da, wenn wir gebraucht werden“, erklärt Schwiegertochter Janett. Von den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einige sind seit 1985 dabei, fühlen sich beide voll angenommen.


Sven und Janett Theobald haben sich bereits 2004 am Gengenbacher Gymnasium kennen‐ und lieben gelernt. Nach dem Abitur absolvierten sie beide in Nagold an der Akademie Fashion Management ein duales Studium Textil-Betriebswirt (BTE) verbunden mit einer parallelen Ausbildung zum Kaufmann und Kauffrau im Einzelhandel. 2012 stieg Sven Theobald als teilhabender Geschäftsführer ein. Selbstverständlich bestehen konkrete Vorstellungen bezüglich der Fortführung. „Wir sehen uns nach wie vor als Vollsortimenter und möchten auch an den bewährten Angeboten festhalten, aber wir wollen versuchen, auch Mode anzubieten, die man sonst nur in Großstädten findet“, blicken Sven und Janett Theobald voraus. Denn dann müssten die Kunden nicht mehr nach Freiburg oder Karlsruhe fahren, um die für sie passenden Trends zu finden. Das können Kunden bereits an den aktuellen Schaufenstern erkennen.


Gleichzeitig sieht sich das Ehepaar weiterhin als lokaler Versorger: „Wir sind stolz auf unsere Kinderabteilung, die zu den größten der Region gehört.“ Passsende Schuhe gibt es hier für jeden Fuß, auch in allen Weiten, die das Deutsche Schuhinstitut als Standard für weit, mittel und schmal empfiehlt.
Für die perfekte Beratung sorgen speziell geschulte Mitarbeiterinnen.


Prägende Marken sind hier Lowa, Superfit und Ricosta. „In diesen Schuhen steckt viel Technologie, etwa mit BOA-Schnellverschluss, GoreTex‐Membran oder durch speziell angespritzte Sohlenverarbeitung. Die Schuhe sind hier nicht geklebt, sondern am Stück gespritzt und geformt, so dass diese wesentlich haltbarer, weicher und fußgerechter sind, was gerade für die Entwicklung der Kinderfüße essenziell sei. „Knochen und Knorpel sind noch weich“, unterstreichen Janett und Sven Theobald die Bedeutung eines guten, passgenauen Kinderschuhs. Außerdem werden diese nicht in Asien sondern Europa hergestellt“, erklärt Sven Theobald.

Doch eine ebensolch gute Beratung und die entsprechenden Schuhe gibt es natürlich auch für alle Erwachsenen bis ins hohe Alter hinein. Neben den bereits genannten Marken des Shop-in-Shop- Systems stechen hier zum Beispiel die in Deutschland gefertigten Schuhe der Firma Waldläufer heraus, die für Damen und Herren, die bis Komfortweite K gleichermaßen robust und komfortabel sind.


Treue seit Generationen
Besonders freut sich Janett Theobald darüber, dass es viele Kunden gibt, die dem Schuhhaus von Anfang an die Treue halten. Dazu erinnert sie sich gerne an eine ältere Dame. „Diese erzählte mir, dass sie erst mit ihrer Tochter und jetzt mit dem Enkel zu uns zum Schuhe kaufen kommt. Dieses Vertrauen tut einfach gut und darauf sind wir sehr stolz und dankbar!“


Ab heute, Donnerstag, bis Samstag, 26. November 2023, kann jeder Kunde in allen Geschäften mitfeiern. Es wird ein Fingerfood der „Genusswerkstatt“ angeboten, Kinder bekommen mit Helium gefüllte Luftballons als Geschenk mit nach Hause.

Apropos Geschenk für sich oder Andere: Zur Firmenübergabe ist ein Sonderverkauf mit Preisnachlässen zwischen 20 und 70 Prozent bis Weihnachten angesetzt. Im neuen Jahr steht schon die neue Kollektion ins Haus.

Sven und Janett Theobald (2. und 3. von links) übernehmen von Bernd Theobald das Gengenbacher Schuhhaus mit drei Filialen
und sind stolz auf ihre Belegschaft.